Page 11

Petershagen_50_06

9 SSttaaddtt PPeetteerrsshhaaggeenn Die Stadt Petershagen hat im Schnittpunkt der Bundesstraße 482 und der Landesstraße 770 ein rd. 75 ha großes Industrie- und Gewerbegebiet ausgewiesen, in dem sich eine große Anzahl Firmen niedergelassen hat. Im Übrigen ist die Stadt noch stark ländlich strukturiert. Durch ihre landschaftlich reizvolle Lage an der Weser und das Vorhandensein erschlossener Wohnbauflächen in den zentralen Ortschaften, wie auch in den vom Zentrum weiter entfernt liegenden Ortschaften mit ihrem oft noch dörflichen Charakter, bietet die Stadt Bauwilligen einen hohen Wohn- und Freizeitwert. Gerade auch für Familien bietet die Stadt Petershagen ein gutes soziales Umfeld: sei es für die Kleinsten in den Kindergärten und Kindertagsstätten, für die Kinder in den Grundschulen, und die Teenager in den weiterführenden Schulen wie der Förder-, der Real- und Hauptschule sowie in der Städtischen Sekundarschule und im Gymnasium. Im Bereich der Freizeitgestaltung finden sich für alle Generationen attraktive Möglichkeiten: wer die Natur liebt, kann auf ausgewiesenen Fuß- und Radwanderwegen die ruhige Landschaft erkunden. Wer es aktiver mag, besucht eine der zahlreichen Spiel- und Sportstätten, wie beispielsweise das beheizte Freibad. Im staatlich anerkannten Luftkurort Bad Hopfenberg werden Anschlussheilbehandlungen nach Knie- und Hüftendoprothesen, sowie die Therapien von Rückenerkrankungen und Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises durchgeführt. Bereits seit 1746 besteht das Moorbad Hopfenberg, ein typisch westfälisches Bauernbad. Im Laufe der Jahrhunderte entwickelte es sich mit Sanatorium, Kurklinik und Weserland-Klinik zu einem weithin bekannten kleinen Badeort. Westfälische Behaglichkeit in der Ausstattung bietet zusammen mit den klassischen Heilmitteln, wie Moorbäder und Packungen sowie allen Verfahren der Physikalischen Therapie, ideale Voraussetzungen für den Heilerfolg. Seit 1993 ist Hopfenberg staatlich anerkannter Luftkurort und seit 2000 zusätzlich Kurmittelgebiet.


Petershagen_50_06
To see the actual publication please follow the link above